Wir brauchen mehr Civil Courage!

Otto Herz ist für mich einer meiner großen Inspiratoren, daher habe ich ihn hier um ein Interview gebeten, um uns allen zu berichten, was für ihn das wichtigste aus seinem Leben ist, was er mir gern für Sein-TV mitgeben möchte. Sein Leben hat er dem Lernen gewidmet. Auf seiner Homepage begrüßt uns sein Motto:

Im Leben Lernen – im Lernen Leben

Auszug aus seinem reichen Leben:
* 1944 in Weinheim/Bergstraße 
- evangelischen Gemeindejugend
- Odenwaldschule
- Studium von Psychologie, Pädagogik, etwas Philosophie, etwas Theologie – in Hamburg und Konstanz
- Initiator der Aktion “Student in die Betriebe”
- 1967/68 stellvertretender Vorsitzender des vds (verband deutscher studentenschaften)
- 1970 bis 1980 Universität Bielefeld , Aufbau der Laborschule und des Oberstufen-Kollegs
- 1980 bis 1982 Bundesvorsitzender der Gemeinnützigen Gesellschaft Gesamtschule (GGG)
- 1981 bis 1984 letzter “Oberleiter” der Hermann Lietz-Schule, dem Gründungsinternat der Deutschen Landerziehungsheime
- wissenschaftlicher Mitarbeiter im Institut für Interkulturelle Erziehung und Bildung, Freie Universität Berlin
- 1987 Projekt “Gestaltung des Schullebens und Öffnung von Schule” (GÖS), für COMED e.V., Landesinstitut für Schule und Weiterbildung, Soest/NRW
- Verein zur Förderung von Community-Education
- Leiter der Arbeitsstelle Praktisches Lernen, Universität Dortmund
- 1993 bis 1997 Mitglied im Geschäftsführenden Bundesvorstand der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), Vorstandsbereich Schule
- Sabbatjahr in Calcutta und Darjeeling, Indien, in irischen Internaten
- Wahlkampf für den Oberbürgermeister von Leipzig, Wolfgang Tiefensee
- Seitdem ist er freiberuflich tätig, er unterstützt die Gründung neuer Schulen und die Umsetzung neuen Formen des Lernens wo er nur kann!